Behandlungsfehler

So sieht die Zusammenarbeit mit uns aus…

Wir prüfen in Ihrer Angelegenheit den medizinischen Sachverhalt aus haftungsrechtlicher Sicht und geben Ihnen eine Antwort darauf, welche Risiken und Chancen bestehen, Schadenersatz zu fordern und diesen auch erfolgreich in einem Rechtsstreit durchzusetzen.

Schwerpunktmäßig überprüfen wir für Sie:

    1. Operationsfehler:

  • Herzchirurgie, einschließlich Transplantation
  • Organchirurgie (Viszeral Chirurgie / Bauchchirurgie)            
  • Traumatologie (Unfallchirurgie / Orthopädische Chirurgie)
  • Neurochirurgie
  • Plastische Chirurgie / Schönheitsoperationen

    2. Behandlungsfehler:

  • Fehldiagnosen / Therapie(wahl)fehler
  • Pränataldiagnostik
  • Fehlmedikation
  • Onkologie
  • Fahrlässige Tötung

    3. Aufklärungsfehler     

Dabei werden wir für Sie…

  • die vollständigen Behandlungsunterlagen bei den verschiedenen vor-, mit- und nachbehandelnden Ärzten und Kliniken anfordern;
  • die Behandlungsunterlagen medizinrechtlich unter Hinzuziehung eines unabhängigen medizinischen Sachverständigen – auch unter Einbeziehung des Medizinischen Dienstes des MDK oder der Schlichtungsstelle für Arzthaftpflichtfragen – durcharbeiten;
  • Ihnen sodann aus rechtlicher Sicht verständlich erklären, ob Sie Schmerzensgeld- und Schadenersatzansprüche erfolgreich beanspruchen können;
  • das Ergebnis unserer Prüfung dem Berufshaftpflichtversicherung des beteiligten Arztes und der Klinik darstellen und Ihre berechtigten Schmerzensgeld und Schadenersatzansprüche beziffern und diese zu verhandeln;
  • im Falle der außergerichtlichen Ablehnung der diesseits bezifferten Ansprüche werden wir Ihre berechtigten Schmerzensgeld- und Schadenersatzansprüche vor dem zuständigen Landgericht zur Klage bringen;
  • Ihre Krankenkasse sowie Ihre Rechtsschutzversicherung eigenständig und regelmäßig über den Sachstand informieren;
  • Ohne Rechtsschutzversicherung werden wir Ihnen die weiteren Möglichkeiten aufzeigen, insbesondere die Prozessfinanzierung mit einem externen Finanzierer oder die Prozesskostenhilfe. Gerade letzteres ist wesentlicher Beratungsinhalt, denn niemand muss a.g. geringer finanzieller Verhältnisse auf seine rechtlichen Ansprüche verzichten. Sollten Sie den Prozess selbst finanzieren, werden wir Sie immer über etwaige Kostenbelastungen hinreichend aufklären und unterrichten.

Frau-Dr.-Reinhardt-GilmourSie sind sich noch nicht sicher...

... dann kontaktieren Sie uns für eine erste kostenlose Einschätzung Ihres Anliegens. Wir antworten Ihnen garantiert und unverbindlich. Erst danach entscheiden Sie sich, ob Sie die Angelegenheit anwaltlich verfolgen möchten.

Ihre Ansprechpartnerin

Dr. Antje Reinhardt-Gilmour | Fachanwältin für Medizinrecht; zertifizierte Beraterin für klinische Medizinethik