FAQ • Fragen & Antworten zum Thema Patientenrechte

Fragen zum PatientenrechtWir stellen Ihnen nachfolgend eine Auflistung häufig gestellter Fragen zur Verfügung. Möglicherweise ist Ihre Frage dabei und Sie erhalten so rasch eine Antwort.

Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie sich auch direkt an uns wenden. Benutzen Sie hierzu bitte unser Kontaktformular. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir selbst keine Rechtsberatung leisten dürfen. Hierfür wenden Sie sich bitte an einen unserer Beratungsanwälte, die wir Ihnen auf Nachfrage gern benennen.

  1. Was versteht man unter Arzthaftung?

  2. Was ist ein Behandlungsfehler?

  3. Wann verjährt ein Behandlungsfehler?

  4. Sind die Behandlungsfehler (ärztliche Kunstfehler) in der Gegenwart angestiegen?

  5. Wie berechnet man Schmerzensgeld?

  6. Kann ich auch von meinem Arzt Schmerzensgeld verlangen?

  7. Wann liegt ein grober Behandlungsfehler vor?

  8. Wann liegt ein Aufklärungsfehler vor?

  9. Wie lange nach einem Unfall kann ich das Schmerzensgeld geltend machen?

  10. Gibt es feste Tabellen für die Schmerzensgeldhöhe?

  11. Muss man Strafanzeige stellen, um einen Schmerzensgeldanspruch geltend zu machen?

  12. Kann ich Schmerzensgeld von meiner Versicherung verlangen?

  13. Wird Schmerzensgeld auf Hartz IV angerechnet?

  14. Muss man Schmerzensgeld versteuern?

  15. Wie hoch sind die Anwaltskosten, wenn ich Schmerzensgeld verlange?

  16. Kann man Schmerzensgeld nur verlangen, wenn man arbeitsunfähig ist?

  17. An wen sollten sich Patienten zuerst wenden?

  18. Sollte man auf jeden Fall vor Gericht ziehen?

  19. Wie ist die Aussicht auf Erfolg bei einem Arzthaftungsprozess?

  20. Ist das „neue“ Patientenrechtegesetz tatsächlich neu und verbessert es die Stellung der Patienten?

  21. Sind die Kosten eines Arzthaftungsprozesses steuerlich abzugsfähig?

Stellen Sie unverbindlich eine entgeltfreie Anfrage an die Deutsche Zentrale für Patientenrechte. Ein DZPR-Mitarbeiter setzt sich mit Ihnen telefonisch oder per eMail in Verbindung und informiert Sie über die weiteren Schritte.

So können Sie Ihre persönlichen Patientenrechte durchsetzen!